Logo


Harald Trinkner: Biografie

Harald Trinkner


HARALD TRINKNER                                                                
Kontakt: fotoagentur@hotmail.com

Geboren am 30. April 1964, Freudental, Landkreis Ludwigsburg.

Die Liebe zur Natur, insbesondere zu ihren winzigen Lebewesen wie Insekten und Spinnen war ausschlaggebend für meine Liebe zur Photographie. Meine ersten Experimente mit der Photographie machte ich mit der alten Kamera meines Urgroßvaters Anton Pech, der um die Jahrhundertwende als Photograph und Maler den bayrischen Wald touristisch erschloß.

Als ich dann meine Frau Christiane Weigner, eine Biologin, kennen lernte und sie ein einmaliges Jobangebot in Kenia für zwei Jahre bekam, gab es kein Halten mehr. Ich gab meinen Job als Schreiner auf und konnte mich in Kenia, wenn man von Dingen wie Babysitter für unsere Tochter spielen, absieht, ganz der Photographie widmen. 

In diesen zwei Jahren haben wir mit unserer kleinen, zuerst nur 6 Wochen alten Tochter, die Nationalparks Kenias und Forschungsstationen des Instituts besucht, bei dem meine Frau arbeitete. Durch das Leben in diesem Land habe ich nicht nur die fragile Natur sondern auch die Lebensumstände der in Ostafrika lebenden Menschen kennengelernt. 

Seit Anfang 2000 sind wir wieder in Deutschland und haben nun auch einen kleinen Sohn.

Ich arbeite wieder als Schreiner und verarbeite in meiner freien Zeit die Erlebnisse und Photos aus Afrika. Teilweise, werden meine Bilder von der Fotoagentur f1-online, Offenbach, vertrieben.

Ausrüstung: 
Nikon F 5, Nikon 401, Nikon F 50, diverse andere Kameras, Tamron Objektiv 28 bis 200 mm, Tamron Objektiv 200-400 mm, Spigelobjektiv 1000mm, Eigenbau- Macroobjektiv bis 2,5 facher Vergrößerung, diverse andere Objektive, Zwischenringe, 
2 fach Konverter, Balgen, Mikroskopadapter, Blitzgerät Nikon SB 28, Manfrotto Stativ mit Kugelkopf, Peli-Cases,  Tarnzelte, Reflektoren, Diaduplikator, Polaroid Sprint Scan 4000 Diascanner usw.

Verwendetes Filmmaterial: Konica Crome R100, Fujichrome Sensia II

© 2003 by Reinhold Trier